Kostenloser Versand (DE)
4,9 / 5 | 900+ Bewertungen
30 Tage Geld-zurück-Garantie

Welche LED Farbe hilft gegen Kopfschmerzen?

Welche LED Farbe hilft gegen Kopfschmerzen?

Es sticht. Pulsiert. Schmerzt in Wellen. Oder drückt unentwegt. Kopfschmerzen und Migräne sind eine der häufigsten Erkrankungen, die in unseren Breitengraden auftreten. Mehr als jede zweite Frau und 44,4 % der Männer aus Deutschland sind mindestens einmal jährlich von Kopfschmerzen betroffen. Rund jede siebte Frau und jeder 16. Mann erfüllen außerdem die kompletten Kriterien für Migräne. Etwas mehr als 10 Prozent der Frauen und 6,5 Prozent der Männer leiden unter Spannungskopfschmerzen.

Häufigkeit von Kopfschmerzerkrankungen

QuelleJoHM_S6_2020_Migraene_Spannungskopfschmerz.pdf (Journal of Health Monitoring · 2020 5(S6) DOI 10.25646/6988.2)

Wenn du selbst zu den Kopfschmerz- oder Migräne Patienten gehörst, dann weißt du, wie schlimm die Schmerzen sind. Wie sehr sie einem im Tag einschränken können. Und auch, welche Wirkung sie auf deine Psyche haben. Ja, es ist so: Ein Tag mit Kopfschmerzen ist ein verlorener Tag. Und eine Migräneattacke ist jedes Mal ein grausamer Berg, den es zu überwinden gilt.

Medikamente können Linderung verschaffen. Allerdings auch nur, wenn du sie frühzeitig nimmst. Wartest du zu lange ab, wirkt das beste Schmerzmittel häufig nicht mehr. Und ganz ehrlich: So richtig Lust darauf, ständig Tabletten einzuwerfen, hast du auch nicht, oder?

Wir finden: Bei Kopfschmerzen, Migräne und Spannungskopfschmerz ist Prävention das beste Heilmittel. Also ein Bekämpfen der Kopfschmerzen, bevor sie entstehen. Und das geht! Sehr gut sogar. Neben ausreichend Schlaf, einer gesunden Ernährung, viel Flüssigkeitszufuhr und auch der Vermeidung von Stress gibt es noch eine Methode, Kopfschmerzen zu vermeiden.

Mit dem richtigen Licht!

Das wissen leider nur die Wenigsten. Aber du bist jetzt im Club der Eingeweihten. Wie du Licht gegen den Schmerz im Kopf einsetzen kannst und was LED Lampen damit zu tun haben, erfährst du in diesem Beitrag.

Das richtige LED Licht für Kopfschmerz- und Migränepatienten

Hattest du mal eine richtig krasse Migräneattacke? Oder so schlimme Kopfschmerzen, dass du dich nur noch unter deiner Bettdecke verkriechen wolltest? Dann kennst du bestimmt auch den Wunsch, bei schmerzendem Kopf Licht zu meiden. Damit bist du übrigens nicht alleine. 8 von 10 Kopfschmerz-Geplagten meiden Licht bei einer Attacke.

Wer unter Migräne leidet, zieht sich gerne in ein dunkles Zimmer zurück. Helle Lichtverhältnisse werden bewusst gemieden. Doch eine US-Studie zeigt, dass nicht jede Lichtfarbe bei Migräne und Co. als unangenehm empfunden wird. Im Gegenteil. Grünes Licht soll die Schmerzen sogar lindern können.

Auswirkungen der Farbe auf die Schmerzbewertung

QuelleMigraine photophobia originating in cone-driven retinal pathways (Bild: Effects of colour on pain ratings)

Die Studie wurde von Rami Burstein, Professor für Anästhesie und Neurowissenschaften, zusammen mit seinem Team an der Harvard Medical School in Boston (USA) durchgeführt.

69 Probanden mussten während eines akuten Migräneanfalls die Schmerzintensität auf einer Skala von 1 bis 10 einstufen. 8 von 10 Teilnehmer empfanden eine Verschlimmerung des Schmerzes bei heller Beleuchtung. Bei grünem Licht waren es nur 4 von 10. Im Anschluss wurde an der Intensität des Lichts geschraubt. Und siehe da: Grünes Licht um 530 Nanometer verstärkte den Kopfschmerz nur bei 5 Prozent der Teilnehmenden.

Doch das erstaunlichste Ergebnis war die Schmerzlinderung. Bei besonders niedriger Lichtintensität soll das grüne Licht die Schmerzstärke der Befragten sogar um gut 15 Prozent gelindert haben.

Das Fazit der Forschenden: Grünes Licht kann sich als therapeutisch günstig für die Verbesserung der Lichtphobie und möglicherweise auch des Kopfschmerzes erweisen.

Licht in grünen Farben die Lösung?

Alles also eine Frage der Lichtfarben? Das kann gut sein. Migränepatienten und Kopfschmerz-Geplagte könnten etwa auf Brillen setzen, die alle Farbfrequenzen außer Grün aus der Umgebung herausfiltern. Oder aber Lichtquellen einsetzen, die gedämpftes grünes Licht aussenden.

Die Erkenntnisse der Studie könnten eine neurophysiologische Erklärung dafür liefern, "dass bestimmte Wellenlängen des Lichts, ausgehend von den farbempfindlichen Sinneszellen der Netzhaut, die Schmerzempfindlichkeit unterschiedlich beeinflussen", sagt der Sprecher der Kommission Neuroophthalmologie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN).

Die Studie bringt den Stein ins Rollen. Sie hat völlig neue Erkenntnisse gebracht, die einige Expertinnen und Experten verwundert aufhorchen ließen. Ob grünes Licht also als therapeutische Maßnahme bei Migräne und anderen Arten von Kopfschmerz immer hilfreich ist, ist noch zu klären. Dazu müssen die Resultate in größeren Studien bestätigt werden. Weitere Forschung könnte außerdem mehr Aufschluss über den optimalen Frequenzbereich des Lichts bei Kopfschmerzen geben.

Einfach ausprobieren: Grünes Licht gegen die Beschwerden einsetzen

Bis weiterführende Studien zum Thema veröffentlicht werden, kann noch viel Zeit vergehen. Wenn du allerdings akut unter Kopfschmerzen wie Migräne leidest, könntest du die Therapie mit grünem Licht in Erwägung ziehen. Oder zumindest mit grünem Licht eine Beleuchtung schaffen, die dir in Zeiten des Schmerzes als angenehm erscheint.

Übrigens: Auch sonst können Lichtfarben deinen Gemütszustand und auch deine Produktivität beeinflussen. Und sogar deinen Biorhythmus. So macht dich blaues Licht am Tag wach und munter. Weniger blaues Licht - sondern mehr orange- und rot-Bereiche - machen dich dagegen müde. Warmweißes Licht am Abend hilft dir also zur Ruhe zu kommen. Und das kann bei Kopfschmerzen sehr angenehm sein.

Ringlicht mit 3 Lichtspektren - Lichtblock Luce

Tipp: Schau dir einmal unser neues Ringlicht an. Es verfügt über drei Licht-Modi, die du deiner Stimmung und der Tageszeit entsprechend anpassen kannst. Rotlicht für den Abend, Kerzenlicht für gemütliche Stunden und Tageslicht für deine Hellwach-Phasen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen