Kostenloser Versand (DE)
4,9 / 5 | 950+ Bewertungen
30 Tage Geld-zurück-Garantie

Rotlichtlampe bei Rückenschmerzen - wie du Linderung bekommst

Rotlichtlampe bei Rückenschmerzen

Wärmende Rotlichtlampen kennst du mit Sicherheit. Sie sind ein beliebtes Hausmittel bei Muskelverspannungen und Schmerzen - etwa im Rücken. Allerdings sind die Zeiten der Wärmelampen vorbei. Sie treten neben modernen LED-Rotlichtlampen immer mehr in den Hintergrund. Doch was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Lampentypen? Und helfen die modernen Rotlichtlampen ebenfalls bei Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen. Sie sind neben Kopfschmerzen das häufigste Schmerzproblem in Deutschland. Laut RKI Krankheitslast-Studie BURDEN 2020 waren mehr als 61 % der Menschen in Deutschland innerhalb eines Jahres von Rückenschmerzen betroffen. Fast die Hälfte litt in dieser Zeit an Nackenschmerzen.

Schmerzen und Verspannungen im Rücken scheinen also keine Seltenheit zu sein. Doch wie begegnen die Menschen den Schmerzen?

Eine gängige und beliebte Möglichkeit der Behandlung ist der Einsatz von Wärme. Zur Behandlung akuter Rückenschmerzen werden etwa wärmende Salben und Cremes oder auch Wärmepflaster verkauft.

Eine ebenfalls beliebte Möglichkeit den Schmerzen im Rücken den Kampf anzusagen sind Wärmelampen. Sie sind in fast jedem Elektronikgeschäft erhältlich und spenden sofortige Wärme an dem bestrahlten Körperbereich.

Was du aber wahrscheinlich nicht weißt: Alleine das Rotlicht - ohne die Wärme - kann einen positiven Effekt auf akute Rückenschmerzen nehmen. Wie es funktioniert? Das erfährst du jetzt.

Rotlicht gegen Muskelverspannungen und Schmerzen

Rotlicht kann tatsächlich bei Rückenschmerzen und Verspannungen im Rücken helfen. Geschuldet ist das der Art des Lichts. Denn: Infrarotlicht eines bestimmten Typs dringt bis zu sechs Millimeter tief in die menschliche Haut ein. So kann das Licht die durchbluteten Bereiche der Haut erreichen - wo es die körpereigenen Prozesse anregen kann.

Die Bestrahlung mit einer Infrarotlampe kann an der bestrahlten Stelle dazu führen, dass sich die Blutgefäße erweitern und die Durchblutung im umgebenen Gewebe ansteigt. Die logische Konsequenz: Es gelangt mehr Sauerstoff in die bestrahlte Region. Stroffwechselprodukte werden schneller abtransportiert. Und das kann wiederum dazu führen, dass die Schmerzen nachlassen.

Medizinerin Uta Petzold bestätigt außerdem, dass dieser Prozess die Muskeln entspannt und leicht entzündungshemmend wirken kann.

Keine Wärme! Infrarot ist das Geheimnis

Die moderne Rotlichtlampe ist aktuell dabei, die klassische Wärmelampe abzulösen. Die LED-Rotlichtlampe braucht keine Wärme, um eine Wirkung zu erzielen. Bei ihr kommt alleine ein spezielles Spektrum an Infrarot-A-Strahlung zum Einsatz. Und das dringt tief in die Haut ein, wo es schmerzstillende Prozesse in Gang bringen kann.

Was die Rotlichtlampe von heute so attraktiv macht sind unter anderem ihre hohen Sicherheitsstandards. Du kannst sie täglich zu Hause anwenden. Je nach Hersteller wird ein Abstand zur Lampe von 30 bis 50 Zentimetern empfohlen. Die Bestrahlungszeit sollte dabei maximal 15 Minuten betragen.

Abstand und Nutzungsdauer zum Lichtblock Uno
Nutze diesen Bereich lokal für 10 Minuten für einen spezifischen Bereich.
Nutze diesen Bereich für 10 Minuten für einen größeren Bereich.
Nutze diesen Bereich für circa 20 Minuten für den ganzen Körper.

Was ist Infrarotlicht eigentlich genau?

Wenn du eine Rotlichtlampe einschaltest, nimmst du die Strahlen in Form von rotem Licht wahr. Allerdings strahlt die Lampe auch Strahlen ab, die für dich nicht sichtbar sind. Bei diesen Strahlen handelt es sich um Infratotstrahlen.

Achtung, jetzt wird es ein wenig physikalisch.

Der Wellenlängenbereich von Infrarotstrahlung reicht von 780 Nanometer bis 1 Millimeter. Das menschliche Auge kann allerdings nur Wellenlängen zwischen 400 und 700 Nanometern wahrnehmen. Infrarotstrahlen befinden sich außerhalb dieses Bereichs und sind daher für dich nicht sichtbar.

Sichtbarkeit der Strahlung mit verschiedenen Wellenlängen

Das ist auch der Grund, warum du etwa bei unserem Lichtblock Uno im eingeschalteten Zustand nur acht LEDs leuchten siehst. Im Außenring des Lichtblocks befinden sich 16 LEDs, von denen acht für das menschliche Auge unsichtbares Licht erzeugen. Sie sind dennoch aktiv, wenn du den LED Kippschalter einschaltest.

Infrarotstrahler lassen sich in verschiedene Strahlungsarten einteilen. Dazu gehört die C-Strahlung zwischen 3000 Nanometern bis 1 Millimeter. Die B-Strahlung zwischen 1400 bis 3000 Nanometern. Und die A-Strahlung mit einem Wellenlängenbereich zwischen 780 bis 1400 Nanometern.

Im Gegensatz zu den IR-B- und IR-C-Strahlen, dringt die IR-A-Strahlung bei Anwendung bis zu 6 mm in deine Unterhaut ein. So ist es dem Körper möglich, die Strahlung aufzunehmen. Gelingt das, weiten sich die Blutgefäße und die Durchblutung wird in dem bestrahlten Bereich gefördert.

Zum Vergleich: Das Rotlicht unseres Lichtblock Uno nutzt Licht mit den Wellenlängen 630, 660 und 850 nm. Damit ist auch ein Teil IR-A-Strahlung abgedeckt. Und diese kann die oben beschriebenen Effekte auslösen. Was wiederum zu Linderung bei Rückenschmerzen führen kann.

Wichtig: Solltest du über einige Tage hinweg an akuten Schmerzen oder Rückenschmerzen leiden, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Deine andauernden Schmerzen können ein Hinweis auf eine ernstzunehmende Erkrankung sein. Das sollte in jedem Fall medizinisch abgeklärt werden.

FAQ Rotlichtlampe bei Rückenschmerzen

Bei welchen Arten von Rückenschmerzen kommt die Rotlichtlampe zum Einsatz?

Leiden Menschen am Rücken unter Verspannungen und Schmerzen, vertraut ein Teil davon auf die Rotlicht-Therapie. Hierbei werden in der Regel der Nacken, die Schultern oder der Rücken bestrahlt. Das bestätigt Carl Christopher Büttner vom Deutschen Verband für Physiotherapie.

Kann eine Rotlichtlampe bei Hexenschuss helfen?

Bei einem Hexenschuss verkrampft sich die Rückenmuskulatur in der Lendenwirbelsäule - das ist für Betroffene extrem schmerzhaft. Eine Möglichkeit, den Schmerz zu lindern, kann die Bestrahlung mit einer Rotlichtlampe sein. Die IR-A-Strahlung dringt so tief in das Muskelgewebe ein, dass sie Verkrampfungen - wie die bei einem Hexenschuss - auflösen kann. Doch wie auch bei Medikamenten gilt: Eine Überdosierung ist nicht zu empfehlen. Berücksichtige bei der Bestrahlung also immer die Angaben des Herstellers deiner Rotlichtlampe.

Wie lange sollte die Bestrahlung mit einer Rotlichtlampe stattfinden?

Das kommt ganz auf die verwendete Rotlichtlampe und ihren Einsatz an. Im Idealfall hältst du dich an die Vorgaben des entsprechenden Herstellers.
Bei unserem Lichtblock Uno empfehlen wir eine Bestrahlung von 10 bis 20 Minuten - je nachdem, wie groß der Abstand zur Lampe ist. Bei einem Abstand von 15 cm zum Lichtblock empfiehlt sich eine lokale Anwendung von 10 Minuten. Bei einem Abstand von 30 cm zur Lichtquelle solltest du ebenfalls auf eine 10-minütige Bestrahlung setzen. Hier hast du außerdem die Möglichkeit, aufgrund des größeren Abstands eine größere Körperpartie zu bestrahlen. Im Rückenbereich eine klare Empfehlung. Bei einem Abstand von 30 cm oder mehr, ist auch eine Bestrahlung von rund 20 Minuten möglich.

Wie lange sollte die Pause zwischen zwei Bestrahlungen ausfallen?

Wichtig: Nach der Bestrahlung mit Rotlicht solltest du zunächst auf weitere Bestrahlung verzichten. Nutzt du etwa den Powerlichtmodus unseres Lichtblocks Uno, solltest du etwa 24 Stunden abwarten, bevor du den gleichen Bereich ein weiteres Mal bestrahlst.

Sorgt eine Rotlichtlampe für Wärme?

Eine Rotlichtlampe wie der Lichtblock Uno ist keine Wärmelampe. Und doch kann das Rotlicht ein Gefühl von Wärme auf der Haut auslösen. Das sichtbare Rotlicht spielt dabei weniger eine Rolle. Das für das menschliche Auge unsichtbare Infrarotlicht aber schon. Es dringt tief in die Haut ein und kann als Wärme auf dem Rücken wahrgenommen werden.

Ist Rotlicht gut bei einem Bandscheibenvorfall?

Solltest du unter einem Bandscheibenvorfall leiden, ist eins der vorrangigen Ziele, dass du dich wieder beschwerdefrei bewegen kannst. Schmerzstillende Medikamente in Form von Schmerzmitteln sind eine Möglichkeit. Ebenso wie örtlich betäubende Medikamente. Dein Arzt wird dich hierzu gerne beraten.
Zusätzlich zu deiner Therapie kannst du auf Wärme setzen. Sie kann die Durchblutung deiner Haut anregen und die Rückenmuskulatur lockern. Eine mögliche Wärme-Anwendung ist etwa der Einsatz einer Rotlichtlampe. Hierbei muss es sich nicht zwingend um eine Wärmelampe handeln. Eine Lampe, die IR-A-Strahlung abstrahlt, ist ebenfalls eine Option. Die gezielte Bestrahlung der schmerzenden Stellen kann die Verspannung lösen und die Beschwerden lindern.

Lockert Rotlicht die Muskulatur?

Rotlicht kommt unter anderem zur Behandlung von Verspannungen, Rückenleiden, Durchblutungsstörungen oder auch Gelenkschmerzen zum Einsatz. Diese Linderung kann wiederum zur Lockerung von verspannten Muskeln und Muskelpartien führen. Muskelschmerzen und andere Beschwerden nehmen so im Idealfall ab.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen