Rotlicht bei Schmerz und Entzündungen

Rotlicht bei Schmerz und Entzündungen

Schmerzen und Entzündungen können vielerlei Ursachen haben. Wichtig ist, zu verstehen, dass sowohl Schmerzen als auch Entzündungen nicht per se schlecht sind, sondern einen Sinn erfüllen. Doch auch unser Körper ist nicht vollkommen und so kann es passieren, dass Schmerzen und Entzündungen uns eher schaden als nützen.

Nahinfrarot- (NIR) und Rotlicht haben in verschiedenen Studien sowohl eine vorbeugende als auch eine regulierende Wirkung auf Schmerzen und Entzündungen gezeigt. Wie dies zu erklären ist und wie du dir diese Wirkungsweise zunutze machen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Ein Plädoyer für Schmerzen und Entzündungen

Wie wäre wohl ein Leben ohne Schmerz? Wahrscheinlich vor allem eines: sehr kurz. Denn Schmerzen warnen uns in vielen Situationen vor gesundheitlichen Gefahren und sorgen somit dafür, dass wir die richtigen Entscheidungen für unseren Körper treffen. Ähnlich verhält es sich mit Entzündungen, die zunächst einmal nichts anderes sind als die körpereigene Abwehrreaktion auf einen schädlichen Reiz, wie z.B. Krankheitserreger.

Problematisch wird es erst, wenn die Ursache für einen Schmerz nicht erkennbar ist oder wir ihn ignorieren oder wenn eine Entzündung außer Kontrolle gerät. Dann können Schmerzen und Entzündungen chronisch werden und uns und unserem Körper schaden.

Präventive und regulierende Wirkung auf Entzündungen

Unter den verschiedenen Studien, die es mittlerweile zur Wirkungsweise von Nahinfrarot- (NIR) und Rotlicht gibt, finden sich auch immer wieder welche, deren positive Effekte auf eine entzündungshemmende Wirkung des NIR/Rotlichts zurückzuführen sind. Dabei werden einerseits gesunde Zellen für zukünftige Entzündungen gewappnet und andererseits bereits bestehende Entzündungen gelindert.

Rotlicht bei Schmerz und Entzündungen

Diese Wirkungsweise von NIR/Rotlicht bekommt eine ganz besondere Bedeutung, wenn man bedenkt, dass die Wissenschaft in chronischen Entzündungen mittlerweile die Hauptursache für die meisten chronischen Krankheiten sieht. Dazu zählen neben Herzerkrankungen und Krebs auch Depressionen und Alzheimer oder das chronische Erschöpfungssyndrom. Zudem beruhen auch Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose, Rheumatoide Arthritis oder Diabetes (Typ 1), auf chronischen Entzündungen.

Auf welchen Wegen Rotlicht diese entzündungshemmende Wirkung erreicht, wird derzeit noch erforscht. Fest steht jedoch, dass Rotlicht nachweislich überall dort entzündungshemmend wirkt, wo Mitochondrien in den Zellen vorkommen; Und das ist im Großteil der Zellen - vom Gewebe über die Gelenke bis in die verschiedenste Organe der Fall.

Schmerzstillendes Licht

Schmerz ist nicht gleich Schmerz: Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen, die durch unterschiedliche Ursachen ausgelöst werden. Um es direkt vorwegzunehmen: NIR/Rotlicht wird nicht bei allen Formen von Schmerzen helfen können. Allerdings ist die allgemeine Wirksamkeit bei chronischen Schmerzen recht hoch.

Was heißt das jetzt? Nun, bei folgenden Beschwerden hat sich NIR/Rotlicht als schmerzlindernd erwiesen:

  • Chronische Nackenschmerzen
  • Knieschmerzen
  • Fibromyalgie
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • chronische Schmerzen in Ellbogen, Handgelenk und Fingern
  • chronische Gelenkerkrankungen
  • Schmerzen im Kreuzbein-Darmbein-Gelenk
  • chronische Zahnschmerzen
  • Osteoarthritische Schmerzen
  • Sehnenentzündung
  • myofasziales Schmerzsyndrom

Rotlicht als natürlicher Schmerzhelfer

Die allerhöchste Priorität sollte immer darin liegen, die Ursache für den Schmerz oder die Entzündung auszumachen und zu beheben. Doch manchmal ist dies leichter gesagt als getan und für einige Formen chronischer Schmerzen und Entzündungen hat die Medizin bis heute keine Lösung.

Verschiedene Wellenlängen an Rotlicht bzw. Nahinfrarotlicht, können die Behandlung von Schmerzen und Entzündungen jedoch unterstützen. Getreu dem Motto “Weniger ist manchmal mehr” solltest du mit der Menge an Rotlicht jedoch nicht übertreiben. Bereits kurze Anwendungen zeigen ihre Wirkung und können deinem Körper helfen, sich selbst zu helfen.

Läufer: @jopanuwatd via Twenty20

Quellenangaben:

  • Hamblin, M.R. (2017): Mechanisms and applications of the anti-inflammatory effects of photobiomodulation. AIMS Biophys. 2017;4(3):337-361. doi: 10.3934/biophy.2017.3.337. Epub 2017 May 19. PMID: 28748217; PMCID: PMC5523874.
  • WHITTEN, Ari (2018): The Ultimate Guide to Red Light Therapy. Archangel Ink.
  • Wenn das Immunsystem zum Feind wird: Chronisch entzündliche Erkrankungen Abgerufen 19.02.2021, von gesundheitsforschung-bmbf.de