Kostenloser Versand — 30 Tage Rückgaberecht

Warum LED Licht deinen Augen schadet

Warum LED Licht deinen Augen schadet

Die Leuchtdiode (LED) ist in vielen Haushalten eine beliebte Lichtquelle, denn sie spart Energie. Die klassische Glühbirne sendet ein Licht aus, das vom Spektrum her dem Tageslicht relativ nahekommt. Neben dem Licht produziert die Glühbirne auch Wärme und Infrarotstrahlung, die nicht zur Beleuchtung des Raumes benötigt werden, aber die Energiekosten nach oben treiben. Aufgrund der Ineffizienz der Glühbirne wurde sie von der EU vom Markt genommen. LEDs sorgen nun nicht nur als Leuchtmittel in Wohnungen für die Lichtdurchflutung unseres Alltags. Sie stecken in vielen Geräten – von der typischen Stand-by-Leuchte bis hin zum Fernseher ist das Licht der LED allgegenwärtig. In diesem Artikel erklären wir dir, warum das LED-Licht deine Augen schädigen kann.

Der hohe Blauanteil des LED-Lichtes ist problematisch

Wenn man das Licht einer LED analysiert, fällt der relativ große Anteil des blauen Lichts auf. Das blaue Licht ist anregend, macht wach, kann aber auch die Augen schädigen. Abhilfe kann in privaten Haushalten die Installation einer „Retro-LED“ schaffen, die weniger blaues Licht produziert und der spektralen Zusammensetzung des Lichtes einer Glühbirne nahe kommt. Der an der Charité lehrende Augenheilkundler Prof. Olaf Straß warnt vor den negativen Folgen, die das blaue Licht auf unsere Augen haben kann. Blaues Licht sorgt für die Bildung freier Radikale auf der Netzhaut, die das Absterben der Sehzellen zur Folge haben kann. [1] Das Absterben von Sehzellen ist in gewissem Maße normal, jedoch beschleunigt die Menge an blauem Licht durch das Anregen dieser Prozesse das Altern der Netzhaut und damit den Alterungsprozess der Augen. Studien legen nahe, dass die regelmäßige Bestrahlung mit blauem Licht die altersbedingte Makuladegeneration fördert und damit zum Erblinden im Alter führt. [2]

Für viele von uns ist das problematisch, weil wir auf die elektronischen Geräte in unserer Umwelt angewiesen sind. Ein EDV-Arbeitsplatz ist für viele von uns selbstverständlich. Ein LED-Fernseher oder ein Smartphone sind für viele nicht mehr wegzudenken. Was kann man also tun, um sich vor dem schädlichen Einfluss des blauen Lichts zu schützen? Neben der Installation von Lichtquellen, die wenig blaues Licht aussenden, sollte man im Umgang mit blauem Licht vorsichtig sein.

3 Möglichkeiten um die Belastung deiner Augen zu reduzieren

  • Das Fernsehen im Dunkeln schadet deinen Augen, denn im Dunkeln öffnen sich die Pupillen und dein Auge ist besonders ungeschützt. Vermeide solche schlechten Angewohnheiten!
  • Smartphones und Computer-Monitore sind besonders kritisch, weil man lange und konzentriert auf sie schaut. Aus diesem Grund solltest du bei der Arbeit an einem Bildschirm regelmäßige Ruhepausen für deine Augen machen. Nutze den Nachtmodus von deinen Geräten, denn im Nachtmodus senden diese weniger blaues Licht aus. Noch besser sind Softwarebasierte Filter wie f.lux oder iris.
  • Eine Blueblocker Brille hilft dir, deine Augen vor blauem Licht in deiner Umgebung zu schützen.

Quellen:

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen