Kostenloser Versand — 30 Tage Rückgaberecht

Besser schlafen mit den richtigen Ernährungsgewohnheiten – 4 Tipps für die bessere Ruhe zur Nacht

Die richtigen Ernährungsgewohnheiten haben einen direkten Einfluss auf Dein Wohlbefinden. Ob Du Dich tagsüber energiegeladen und abends ruhig ausgeglichen fühlst, kann zu einem gewissen Grad von der richtigen Ernährung abhängen. Bestimmte Ernährungsgewohnheiten gehen uns auf die Nerven, viele werden hier an Fast Food denken. Aber es gibt einiges mehr zu beachten. Wir geben Dir vier Tipps, wie Du Deine Ernährung für einen besseren Schlaf umstellen kannst.

Die richtigen Nahrungsmittel zur Nacht

Deftige Speisen gilt es vor der Nachtruhe zu vermeiden, so viel kann schon verraten werden. Die sprichwörtliche Portion Haxe mit Knödeln belastet den Magen. Wenn der Magen noch mit der Verdauung beschäftigt ist, kann er Dich noch lange wachhalten und die Nachtruhe beeinträchtigen. Die letzte Mahlzeit sollte 2-3 Stunden vor dem Schlafen eingenommen werden. Als Abendessen empfehlen sich leichte Speisen, z. B. Gedünstetes Gemüse oder Putenbrust. Neben den bereits erwähnten Speisen, die sehr deftig sind, sind scharf gewürzte Speisen zu vermeiden, denn auch sie regen die Verdauung zu sehr an.

Vermeide Alkohol

Ein weitverbreiteter Irrtum ist, dass Alkohol den Schlaf verbessere. Richtig ist, dass die entspannende Wirkung des Alkohols beim Einschlafen hilft. Tatsächlich vermindert Alkohol die Qualität des Schlafes, denn beim Abbau des Alkohols wacht der Körper mitunter durch den Alkoholmangel durch vorzeitiges Aufwachen. Für einen erholsamen Schlaf ist es daher ratsam, auch auf kleine Mengen Alkohol vor dem Einschlafen zu verzichten.

Keine anregenden Getränke ab 16:00

Ab dem späten Nachmittag solltest Du auf Getränke verzichten, die sehr anregend sein können. Dazu gehören Softdrinks, die Koffein enthalten - z. B. Cola, Mate oder Energydrinks – Kaffee, grüner oder schwarzer Tee. Gegen Abend es ist vielmehr ratsam, Wasser ohne Kohlensäure, verdünnte Fruchtsäfte oder Kräutertee zu trinken. Ein Verzicht auf Alkohol wurde unter dem vorherigen Punkt schon angesprochen, aber es gibt auch einen weiteren Grund, z. B. Auf ein Bier zu verzichten, denn Bier regt die Blasentätigkeit an und sorgt für weitere Unruhe zur Nacht.

Vermeide eine Übersäuerung Deines Körpers

Der menschliche Körper befindet sich im Idealfall in einem Säure-Basen-Gleichgewicht. Die Ernährung der meisten Menschen sieht nun so aus, dass der Körper übermäßig gesäuert ist. Weitere Faktoren wie Stress, Bewegungsmangel oder der Konsum von Alkohol und Nikotin können die Übersäuerung des Körpers noch verstärken. Folgen einer Übersäuerung des Körpers können u.a. Nervosität, Unruhezustände oder Unausgeglichenheit sein, also alles Zustände, die Dich von einer geruhsamen Nacht abhalten. Um eine Übersäuerung Deines Körpers zu vermeiden, ist es ratsam, bestimmte Nahrungsmittel nur in Maßen zu konsumieren. Darunter fallen unter anderem Fleisch- und Wurstwaren, Fisch, weißes Mehl sowie alles Zuckerhaltige. Einer Übersäuerung des Körpers entgegenwirken unter anderem Gemüse, Kartoffeln und Wasser ohne Kohlensäure.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen