Kostenloser Versand — 30 Tage Rückgaberecht

Bekannte Aussagen über Schlaf im Faktencheck

Wie man seinen Schlaf erholsam gestaltet, darüber gibt es eine ganze Reihe von Aussagen, etwa, dass man vor Mitternacht ins Bett gehen sollte, denn der Schlaf um diese Uhrzeit sei besonders erholsam. Oft wird auch empfohlen, sich ein Gläschen Alkohol vor dem Einschlafen zu genehmigen, wir prüfen einige bekannte Aussagen über den Schlaf und geben Euch die Tipps, die wirklich funktionieren, um Eure Nachtruhe zu verbessern.

Mittagsschlaf ist gesund

Eine Siesta ist vor allem in südlichen Gefilden üblich, denn man braucht eine Pause zur Mittagszeit, um die hohen Temperaturen besser zu überstehen. Im kalten Norden hat sich dieser Brauch noch nicht durchgesetzt bzw. ein kurzes Schläfchen tagsüber gilt als ein Luxus, den sich viele allenfalls am Wochenende leisten können – oder er ist aus Gründen des Leistungsdrucks komplett verpönt und gilt eher als ein Ausdruck von Faulheit.

Ein kurzes Nickerchen zur Mittagszeit ist aber aus verschiedenen Gründen eine gute Idee:

  • Wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass ein Mittagsschlaf das Risiko senken kann, an einer Herzkrankheit zu erkranken.
  • Wenn man Probleme mit der Zeitumstellung hat, können kurze Pausen von ca. 10 Minuten helfen, sich besser in den neuen Tag Nacht Rhythmus einzugewöhnen. Der inneren Uhr fehlt eine Stunde durch die Zeitumstellung. Wenn sich tagsüber Erschöpfung einstellt, hilft eine kurze Erholungspause.
  • In neurophysiologischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass ein kurzes Nickerchen in der Arbeitspause nicht nur die Konzentration steigert, sondern dass nach dem Schlaf neue gedankliche Verbindungen auftreten, die vorher nicht bekannt waren. Ein Mittagsschlaf ist also gut für die eigene Denkfähigkeit.
  • Ein Tipp vieler besonders erfolgreicher Menschen ist, dass man viele kleine Powernaps den ganzen Tag über macht, gerade wenn man eine ganze Reihe anspruchsvoller Aufgaben den ganzen Tag über zu bewältigen hat, hilft es, sich die eine oder andere Ruhepause zu gönnen.

Wichtig ist, dass die Ruhepause in der Mittagszeit einen Zeitraum von 10 bis 30 Minuten entspricht. Dauert die Schlafphase länger, kommt man in die Tiefschlafphase und es kann länger dauern, bis man wieder richtig fit ist.

Der Schlaf vor 00:00 ist am erholsamsten

Wer eine Nachteule ist, wird von seinen Mitmenschen häufig darauf hingewiesen, dass man doch besser früh schlafen geht, da der Schlaf vor Mitternacht doch der bessere sei. Aber stimmt das?
Die Aussage, ob man zu einer bestimmten Zeit am besten schläft, ist nicht pauschal zu beantworten. Es kommt eher darauf an, wie lange und wie ungestört man schläft, der Körper – vor allem das Gehirn – benötigt die Tiefschlafphasen zur Regeneration.

Es ist ratsam, in der Nacht zu schlafen, denn es ist in der Regel nachts ruhiger und der Schlaf ist damit erholsamer. Wenn man allerdings – aus welchen Gründen auch immer – um 02:00 ins Bett kommt, kann man dennoch bis 09:00 oder 10:00 einen erholsamen Schlaf haben, ebenso macht es keinen Unterschied, ob man von 22:00 bis 06:00 schläft. Tagsüber zu schlafen ist jedoch meistens nicht erholsam, da man zahlreichen Licht- und Geräuschreizen ausgeliefert ist, die erholsames Schlafen doch eher erschweren.

Ein Gläschen am Abend ist gut für den Schlaf

Ein Gläschen Bier oder Wein hilft beim Einschlafen, dies deckt sich mit den Erfahrungen vieler Menschen. Vordergründig ist das richtig, denn der Alkohol beruhigt das zentrale Nervensystem. Ebenso fällt der Stress von vielen Menschen ab, wenn Sie bei einem Glas Alkohol entspannen können und man kann so eher Ruhe finden.

Tatsächlich steht der Konsum von Alkohol einem erholsamen Schaf eher entgegen. Der Körper kommt durch Alkohol nicht wirklich zur Ruhe, da der Alkohol wieder abgebaut werden muss. Weniger positiv ist auch, dass der Alkohol die Zungen- und Rachenmuskulatur erschlaffen lässt und es kann zum Schnarchen oder gar zu Aussetzern in der Atmung kommen. Insofern sollte man eher auf Alkohol vor dem Einschlafen verzichten.

Nicht genug Schlaf bekommen - kann man ihn nachholen?

In der letzten Nacht noch bis 03:00 eine Präsentation fertiggestellt, die am nächsten Morgen um 08:00 gehalten werden soll? So oder so ähnlich ist es jedem von uns schon einmal ergangen, kann man diesen Schlaf nachholen?

Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass Schlaf nicht nachgeholt werden kann, insbesondere dann, wenn tagtägliche Verpflichtungen dafür sorgen, dass ein Schlafmangel eintritt, etwa durch Arbeitsbelastungen oder die Betreuung von Kindern.

Ganz allgemein muss darauf hingewiesen werden, dass es nie gut ist, auf Schlaf zu verzichten, denn am nächsten Tag leidet die Konzentration, der fehlende Schlaf geht einem im wahrsten Sinne des Wortes auf die Nerven, man ist genervt etc.

Wer dauerhaft zu wenig schlaf bekommt, sollte eher daran denken, dass man seine Lebensgewohnheiten umstellen sollte, etwa den Workload nach Möglichkeit zu reduzieren oder darauf zu verzichten, noch am späten Abend zu arbeiten.