5 Gründe, warum deine Sonnenbrille dich schwach macht!

Die Sonne kommt raus und das Erste woran die meisten Menschen denken ist, wo sie über den Winter ihre Sonnenbrille hingelegt haben. Ganz klar, ich brauche unbedingt meine Sonnenbrille!

Nun, es gibt unterschiedliche Gründe warum wir eine Sonnenbrille tragen wollen. Die meisten sehen die Brille als modisches Accessoire. Viele haben aber auch Probleme mit der Intensität der Sonne, was in Extremsituationen wie auf einem Gletscher im Schnee oder einer Segeltour durchaus gerechtfertigt ist. Und dann gibt es da noch eine Randgruppe, die aus medizinischen Gründen ihre Sonnenbrille trägt.

Es gibt einige Storys, z.B. von Dr. John Ott, Dr. Albert Schweizer oder Fritz Hollwich, die bemerkt haben, dass in Verbindung mit Sonnenbrillen aber auch normalen Brillen in ihren Praxen gesundheitliche Beschwerden aufgetaucht sind. Zu diesem Thema ist das Buch von Dr. John Ott sehr empfehlenswert (Health and Light, ISBN: 0898040981).

Mehr zu dieser Story findest du auch in unserem YouTube Video.

Warum sind Sonnenbrillen schlecht für dich?

Wurdest du mit einer Sonnenbrille geboren? Nein.

Erst die moderne westliche Welt hat begonnen, Sonnenbrillen als Accessoire zu vermarkten und trendy zu machen. Die Natur hat aber eigentlich vorgesehen natürliches Licht in unsere Augen scheinen zu lassen. Darüber werden physiologische Prozesse reguliert, die Einfluss auf unsere gesamten körperlichen Funktionen nehmen. (1)

Du hast vielleicht schon vom zirkadianen Rhythmus gehört. Dieser ist unsere innere Uhr und gerade am Morgen ist natürliches Licht wichtig, um unseren Körper mit dem Tag zu synchronisieren. Nur so kann in deinem Körper eine gesunde Regulation zwischen Cortisol und Melatonin stattfinden.

Lichtblock Intensität Lux Spektrum mit und ohne Sonnenbrille

  • Hört man auf Wissenschaftler wie Dr. Andrew Hubermann und Dr. Alexander Wunsch, ist es essentiell, morgens natürliches Licht zu sehen. Sobald du eine Brille, Sonnenbrille, Kontaktlinsen oder ein Fenster dazwischen hast, ist es nicht mehr natürlich und wird automatisch zu “Kunstlicht”. Das sorgt dafür, dass wichtige Wellenlängen wie das UVA Licht und Infrarotlicht ausgefiltert werden. Zusätzlich wird die Beleuchtungsstärke (in Lux gemessen) reduziert. Wir Menschen brauchen morgens mehrere Minuten lang mehr als 10000 Lux um unsere innere Uhr richtig zu stellen. Setzt du sofort eine Brille oder Sonnenbrille auf, kann es sein, dass dein Körper nicht den richtigen Stimulus bekommt. Es gibt einige interessante Studien die klar zeigen, dass Menschen die tagsüber ausschließlich Kunstlicht ausgesetzt waren, nachts weniger Melatonin produzieren und damit die Schlafqualität leidet. (2) (3)
  • Trifft natürliches Licht auf deine Augen, hat das viele positive Einflüsse. Es wird Dopamin im Auge gebildet (4) oder aromatische Aminosäuren wie Tryptophan die das UV Licht absorbieren (5), was wiederum gesundheitliche Prozesse reguliert. Das UV Licht nimmt auch Einfluss auf die Hirnanhangdrüse, wo u.a. das Hormon MSH (Melanozyten-stimulierendes Hormon) produziert wird (6). Dieses Hormon sorgt im Körper dafür, dass das Pigment Melanin gebildet wird um dich z.B. vor einem Sonnenbrand zu schützen. Eine Sonnenbrille kann all diese natürlichen Prozesse stören.
  • Nächster Faktor: Du blockst Infrarotlicht. Dieses Licht ist wichtig für dein gesamtes Auge und ganz besonders für die Netzhaut. Zellen wie ​​retinale Pigmentepithel sind auf dieses Licht angewiesen um auch tagsüber ausreichend Melatonin zu bilden um mit dem oxidativen Stress im Auge zurechtzukommen. Du liest richtig, Melatonin wird auch tagsüber von unseren Mitochondrien produziert. (7) Weitere positive Effekte des Infrarotlichts wie der Einfluss auf die ATP Produktion oder die vierte Phase von Wasser, findest du in unseren Blogartikeln. Das ganze Konzept der Photobiomodulation (Rotlicht) hat hier einen ganz besonderen Stellenwert.
  • Das tragen von Sonnenbrillen irritiert den menschlichen Körper und macht uns anfälliger für Stimmungsschwankungen. Einige Experten reden sogar über ein erhöhtes Risiko für eine Depression. (8)
  • Hat deine Sonnenbrille keinen echten UV Schutz, kann dies zu weiteren Problemen führen. Deine Pupillen passen sich dem gefilterten Licht an und suggeriert deinem Auge dass es abends ist und deine Pupillen weiten sich. So trifft mehr UV Licht als sonst auf die Netzhaut. Nach Sonnenuntergang gilt das Gleiche, deine Augen sind es nicht gewohnt, nachts intensives blaues Licht zu sehen. Das kann negative Auswirkungen auf dich und dein Wohlbefinden haben. Aus diesem Grund bieten wir unsere Blueblocker Brillen an. Diese absorbieren 100% des künstlichen blauen Lichts und lassen es erst gar nicht auf deine Netzhaut treffen.

Wie gewöhnst du deine Augen wieder an natürliches Sonnenlicht?

  • Hör auf deinen Körper! Schaue im Hochsommer in der Mittagszeit nicht direkt in die Sonne oder arbeite in dieser Zeit nicht im direkten Sonnenlicht.
  • Fang im Frühjahr damit an, häufiger rauszugehen und die Sonne auch mal ohne Brille zu genießen. Wenn du kannst, schau dir den Sonnenaufgang an. Das Infrarotlicht der Morgen- und Abendsonne hat einen positiven Effekt auf deine Augen.
  • Dein Körper und deine Augen sind an saisonale Rhythmen angepasst. Wenn du z.B. Urlaub im Süden machst, gib dir Zeit dich und deine Augen an die neuen Verhältnisse zu gewöhnen und gehe nicht sofort nach der Ankunft in die pralle Sonne. Damit schadest du dir mehr, als dass es dir gut tut.
  • Liegt ein medizinischer Grund oder eine Extremsituation wie z.B. beim Skifahren in den Bergen vor, trage eine qualitativ hochwertige Sonnenbrille. Ansonsten versuche so oft es möglich ist darauf zu verzichten. Aus unserer Sicht förderst du damit dein Wohlbefinden und dein Schlaf wird sich verbessern.

Eines unserer Hauptanliegen bei Lichtblock ist es, dir Wege aufzuzeigen, weise in unserer modernen Welt zu leben. Natürlich kannst du deine Sonnenbrille tragen, nur sei dir immer bewusst, dass es unnatürlich ist und von der Natur nicht vorgesehen war. Immer wenn wir uns vom natürlichen Lebensstil entfernen, kann es sein, dass wir auf kurz oder lang mit Konsequenzen rechnen müssen.

Katze: @twenty20photos via Envato Elements

Quellen: